Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen
thanosquest/Shutterstock.com

Deutsche Bank: Stimmungsbarometer am 29.03.2020

Aktualisiert am 29.03.2020 um 16:37 Uhr MESZ

Frankfurt am Main/Bonn (spn).

Die Auswertung mehrerer Millionen Nachrichten und Meinungen täglich in Echtzeit zu Aktien ermöglicht Rückschlüsse auf Kursentwicklungen der Titel. Hinweise auf ein erhöhtes Kommunikationsaufkommen (Buzz) oder richtungsweisende Diskussionen (Sentiment) lassen sich mit Hilfe von Algorithmen basierend auf künstlicher Intelligenz automatisiert ableiten. Es gibt einige Aktien für die regelmäßig sehr interessante Muster zu erkennen sind, Deutsche Bank steht deshalb heute unter besonderer Beobachtung in unseren Analysen:

1. Sentiment und Buzz:
Starke positive oder negative Ausschläge in der Internet-Kommunikation lassen sich mit unserer Analyse präzise und frühzeitig erkennen. Die Stimmung hat sich für Deutsche Bank in den vergangenen Wochen jedoch kaum verändert. Die Aktie bekommt von uns dafür eine neutrale Bewertung. Die Diskussionsstärke misst die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer in den sozialen Medien. Für Deutsche Bank haben unsere Programme in den letzten vier Wochen eine verringerte Aktivität gemessen. Dies deutet auf ein gefallendes Interesse der Marktteilnehmer für diese Aktie hin. Deutsche Bank bekommt dafür eine negative Bewertung. Insgesamt wird die Aktie auf dieser Stufe daher als negativ bewertet.

2. Technische Analyse:
Auf Basis des gleitenden Durchschnittskurses gibt es für die Deutsche Bank-Aktie derzeit eine negative Einstufung. Denn der GD200 des Wertes verläuft in Höhe von 7,04 EUR, womit der Kurs der Aktie (5.897 EUR) um -16,24 Prozent über diesem Trendsignal verläuft. Auf Basis der vergangenen 50 Tage ergibt sich ein gleitender Durchschnittskurs (GD50) von 7,67 EUR. Dies wiederum entspricht aus Sicht des Aktienkurses selbst einer Abweichung von -23,12 Prozent. Damit erhält die Aktie in diesem Zeitraum eine negative Bewertung. Insgesamt entspricht dies einer negativen Einschätzung.

3. Relative Strength Index:
Um zu beurteilen, ob ein Wertpapier aktuell „überkauft“ oder „überverkauft“ ist können die Auf- und Abwärtsbewegungen über die Zeit in Relation gesetzt werden. Dies liefert den sogenannten Relative Strength Index (RSI), einen Indikator aus der technischen Analyse welcher im Finanzmarkt häufig eingesetzt wird. Wir bewerten nun Deutsche Bank anhand des kurzfristigeren RSI der letzten 7 Tage sowie des etwas längerfristigen RSIs auf 25-Tage-Basis. Zunächst der 7-Tage-RSI: dieser liegt momentan bei 29,68 Punkten, was bedeutet, dass die Deutsche Bank-Aktie überverkauft ist. Demzufolge erhält sie eine positive Einstufung. Nun zum RSI25: Entgegen dem RSI7 ist Deutsche Bank hier überkauft. Für den RSI25 wird das Wertpapier daher als negativ eingestuft. Damit erhält Deutsche Bank eine neutrale Bewertung für diesen Punkt unserer Analyse.

Das Gesamturteil für Deutsche Bank ist basierend auf den untersuchten Stimmungsindikatoren als negativ zu bewerten.

Weitere Details zur Deutsche Bank-Aktie:

Kurs: 5,92 EUR +0,31 Prozent (SP-Indikation, Stand: 28.03.2020 01:00:06)

ISIN: DE0005140008

Sektor: Financials

Heimat-Börse: Xetra

Bloomberg Ticker: DBK:GR