Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen
Vintage Tone/Shutterstock.com

Deutsche Bank: Aktuelle Stimmungsanalyse

Aktualisiert am 13.02.2020 um 19:40 Uhr MEZ

Frankfurt am Main/Bonn (spn).

Die Auswertung mehrerer Millionen Nachrichten und Meinungen täglich in Echtzeit zu Aktien ermöglicht Rückschlüsse auf Kursentwicklungen der Titel. Hinweise auf ein erhöhtes Kommunikationsaufkommen (Buzz) oder richtungsweisende Diskussionen (Sentiment) lassen sich mit Hilfe von Algorithmen basierend auf künstlicher Intelligenz automatisiert ableiten. Es gibt einige Aktien für die regelmäßig sehr interessante Muster zu erkennen sind, Deutsche Bank steht deshalb heute unter besonderer Beobachtung in unseren Analysen:

1. Marktteilnehmer:
Die Stimmungslage in sozialen Netzwerken war in den vergangenen Tagen überwiegend negativ. An vier Tagen war die Diskussion vor allem von positiven Themen geprägt, während an sieben Tagen die negative Kommunikation überwog. In den vergangenen Tagen unterhielten sich die Anleger ebenfalls verstärkt über negative Themen in Bezug auf das Unternehmen Deutsche Bank. Als Resultat gibt die Redaktion der Aktie eine negative Bewertung. Statistische Auswertungen auf der Basis großer historischer Datenmengen haben einen Überhang von Verkaufsignalen ergeben in den letzten zwei Wochen. Konkret handelte es sich um 2 „Sell“-Signale (bei 0 „Buy“-Signal) auf der Basis der Kommunikation, was zu einer negativen Bewertung dieses Kriteriums führt. Zusammengefasst ergibt sich dadurch für das Anleger-Sentiment eine negative Einschätzung.

2. Dividende:
Derzeit schüttet Deutsche Bank niedrigere Dividenden aus als der Durchschnitt der Branche Kapitalmärkte. Der Unterschied beträgt 3,63 Prozentpunkte (1,43 % gegenüber 5,07 %). Wegen dieser großen Differenz erhält die Dividendenpolitik der Aktie die Einstufung negativ.

3. Relative Strength Index:
Um zu beurteilen, ob ein Wertpapier aktuell „überkauft“ oder „überverkauft“ ist können die Auf- und Abwärtsbewegungen über die Zeit in Relation gesetzt werden. Dies liefert den sogenannten Relative Strength Index (RSI), einen Indikator aus der technischen Analyse welcher im Finanzmarkt häufig eingesetzt wird. Wir bewerten nun Deutsche Bank anhand des kurzfristigeren RSI der letzten 7 Tage sowie des etwas längerfristigen RSIs auf 25-Tage-Basis. Zunächst der 7-Tage-RSI: dieser liegt momentan bei 5,97 Punkten, was bedeutet, dass die Deutsche Bank-Aktie überverkauft ist. Demzufolge erhält sie eine positive Einstufung. Nun zum RSI25: Auch hier ist Deutsche Bank überverkauft (Wert: 22,1), somit erhält die Aktie auch für den RSI25 eine positive Bewertung. Damit erhält Deutsche Bank eine positive Bewertung für diesen Punkt unserer Analyse.

Wenn man sich alle vorstehenden Indikatoren noch einmal genauer ansieht, kann man ein neutrales Fazit für die aktuelle Anlegerstimmung für Deutsche Bank ziehen.

Weitere Details zur Deutsche Bank-Aktie:

Kurs: 10,24 EUR +2,47 Prozent (SP-Indikation, Stand: 13.02.2020 17:59:04)

ISIN: DE0005140008

Sektor: Financials

Heimat-Börse: Xetra

Bloomberg Ticker: DBK:GR